Raspberry Vorbereitung

Docuflair 3.0 unterstützt Raspberry Pi Mini-Computer als Schnittstelle zum Verbinden von USB-Sticks und SD-Karten, wenn eine direkte Verbindung zum Docuflair Server nicht möglich beziehungsweise nicht erwünscht ist. Durch diese Funktion kann dem Anwender ein USB-Port direkt am Drucker zur Verfügung gestellt werden, an den beliebige Speichermedien verbunden werden können, um von diesen zu Drucken oder auf diese zu Scannen - direkt vom Display des Multifunktionsdruckers. Über die Geräteregistrierung kann dann zu jedem Multifunktionsdrucker ein Raspberry Pi fest zugeordnet werden. Theoretisch werden zwar auch die bereitgestellten (integrierten) Schnittstellen der Multifunktionsdrucker in Docuflair unterstützt, jedoch zeigt die bisherige Erfahrung, dass verschiedene Dateisysteme nicht oder nur unzureichend unterstützt oder manche Hardware nicht erkannt werden kann.

Als Schnittstelle kann von Docuflair beinahe jeder beliebige Computer mit jedem Betriebssystem eingesetzt werden. Der Einsatz eines Raspberry Pi bietet jedoch folgende Vorteile:

Zu beachten ist, dass für die Verbindung zu externen Mini-Computern, eine entsprechende Docuflair Lizenz erworben werden muss. Wird ein Raspberry Pi einem Drucker zugewiesen, werden entsprechende Kacheln am Display des Druckers und unter Speicherorte: Drucken und unter Speicherorte: Scannen angezeigt.

Download und Installation von raspian

Der Einsatz von raspbian ist nicht zwingend erforderlich. Alternativ kann jedes andere Linux/Unix mit Unterstützung für SCP eingesetzt werden. Raspbian kommt in dieser Anleitung zum Einsatz, weil vom Hersteller verschiedene Werkzeuge zum einfachen Einrichten der SD-Karte mit dem Betriebssystem zur Verfügung gestellt werden.

Zur Installation muss ein Webbrowser geöffnet und auf folgende Seite gewechselt werden:

https://www.raspberrypi.org/downloads/

Abhängig vom verwendet Betriebssystem werden verschiedene Softwarepakete zum Download angeboten.

Nach dem Herunterladen des passenden Paketes muss dieses gestartet und installiert werden. Danach den Raspberry Pi Imager ausführen und folgende Einstellungen vornehmen:

Nach Abschluss der Installation wird eine Meldung auf dem Bildschirm ausgegeben, dass die Karte nun vom System entfernt werden kann.

Konfiguration von raspbian

Für den Einsatz mit Docuflair 3.0 sind noch einige weitere Konfigurationsschritte erforderlich. Zur Konfiguration von raspbian muss die SD-Karte erneut Computer/Card-Reader eingesteckt werden. Nach dem neuerlichen Einstecken wird zumindest eine Partition (boot) im Windows Explorer sichtbar.

Nach dem Öffnen des Laufwerks mit dem Namen boot kann, sofern dem Raspberry Pi eine statische IP-Adresse zugewiesen werden soll, die Datei cmdline.txt editiert werden.

Zum Hinzufügen einer statischen IP-Adresse die Datei cmdline.txt mit Notepad öffnen, und am Ende der ersten Zeile den Parameter ip=xxx.xxx.xxx.xxx anfügen, wobei xxx.xxx.xxx.xxx für die gewünschte statische IP-Adresse steht. Die Änderungen speichern und Notepad beenden.

Zur Aktivierung von ssh (Fernzugriff) und scp (Secure Copy) muss im Hauptverzeichnis der boot-Partion folgende Datei (ohne Dateierweiterung!) erstellt werden:

Nun kann die Karte entfernt werden (durch Auswerfen des Datenträgers) und in den Raspberry Pi eingesteckt werden. Diesen nun mit Netzwerkkabel und Strom verbinden, das Booten erfolgt automatisch. Der erste Startvorgang kann einige Minuten benötigen (Erstellung Zertifikat, etc.), den Vorgang bitte nicht abbrechen.

Fernzugriff auf Raspberry Pi

Wenn der Startvorgang nach wenigen Minuten abgeschlossen wurde, kann mit Putty eine Verbindung zum Raspberry Pi hergestellt werden. indem Putty gestartet wird und als Host-Name die IP-Adresse des Raspberry Pi eingegeben wird. Ist die IP-Adresse nicht bekannt, weil zum Beispiel keine statische IP-Adresse festgelegt wurde, können Netzwerkscanner, wie zum Beispiel Fing für Android oder IOS, beim Suchen nach dem Raspberry Pi hilfreich sein.

Beim ersten Herstellen einer Verbindung zum Raspberry wird eine Sicherheitswarnung ausgegeben, mit dem Inhalt, dass der Host-Key unbekannt ist und noch nicht gespeichert wurde. Diese Sicherheitswarnung kann ignoriert werden (auf Ja klicken).

Der Raspberry Pi verlangt nun nach Eingabe eines Benutzernamens und Passworts:

Zur Installation der für mit Docuflair 3.0 benötigten Dienste müssen nun folgende Befehle nacheinander eingegeben und ausgeführt werden:

Nach Neustart wieder mit putty verbinden und folgenden Befehl eingeben:

Der Raspberry ist nun einsatzbereit. Aus Sicherheitsgründen wird noch empfohlen das Standard-Passwort zu ändern.